Fontentwarnung

Abt. Wir nehmen uns Sorgen, die wir uns bis heute morgen ohnehin nicht gemacht haben: Durchs Netz geht, angefeuert und geteilt u.a. von mir, heute ein Artikel von man bedim len? unter der Überschrift „WP3.8: Spion inside – Tracking dank Google Webfont-Nutzung für Admins„. Inhalt, kurz gefasst: Das WordPress-Backend und die WordPress-Standardtemplates verwenden seit dem kürzlichen Upgrade auf Version 3.8 Google Web Fonts und laden sie beim Aufruf von Google-Servern – was Google einen Eindruck davon vermittelt, wer WP > 3.8 verwendet oder ein WP-Blog mit Standardtemplate liest, und ggf. noch mehr Informationen liefert. Andere regen sich ebenfalls darüber auf – und sei es wegen der Arbeit, die diese Entdeckung macht.

Nun kann Ihnen als augenblicklichen Betrachtern eines Weblogs mit angepasstem Maßtemplate das ja egal sein – wenn nicht auch verschiedene AP-Templates genau das gleiche täten.

Deshalb an dieser Stelle die Entwarnung: Diese Seiten werden in der Georgia dargestellt; Google erfährt (zumindest auf diesem Wege) nichts davon, dass Sie hier hoffentlich oft und gerne vorbeischauen. Überhaupt dringen, wenn Sie hier lesen, von diesem Weblog (hoffentlich) keine Daten nach draußen. Ende der Durchsage, weiter im ausgedruckten Programm.

4 Gedanken zu „Fontentwarnung“

  1. „Überhaupt dringen, wenn Sie hier lesen, von diesem Weblog (hoffentlich) keine Daten nach draußen.“

    Beim aufrufen dieser Seite wird eine Verbindung aufgebaut zu folgenden Domains:
    -> creativecommons.org
    -> gravatar.com
    -> internetdefenseleague.org

    Aber das stört mich weniger 🙂

Kommentare sind geschlossen.