Endlich: Klare Worte

Wir erklären hiermit in Übereinstimmung mit der Satzung der Piratenpartei Deutschland, dass wir faschistische Bestrebungen jeder Art entschieden ablehnen.
Weiterhin erklären wir, dass wir den Holocaust als historische Tatsache ansehen und deren Relativierung oder Verharmlosung nicht dulden werden.
Wir haben keinen Zweifel daran, dass im Zuge dieses historisch einzigartigen Verbrechens des nationalsozialistischen Deutschlands circa 6 Millionen Menschen umgebracht worden sind, die meisten von ihnen Juden.
Wir haben demütigen Respekt und tiefes Mitgefühl für die Opfer dieses Verbrechens und ihre Angehörigen.
Wir werden auch in Zukunft keine Zweifel daran aufkommen lassen, dass dies eine gemeinsame Position der PIRATEN ist.

Ich gebe zu: Dies war auch für mich ein Testfall, wie die Piratenpartei mit Extremisten in den eigenen Reihen umgeht. Dabei habe ich wahrscheinlich – durch meine Zeit in den US of A – eine noch weitergehende Auffassung von Meinungsfreiheit als die meisten hier; aber ich möchte mich nur sehr ungern mit den Inhabern von Extrem-Meinungen in einem Verein wissen. Oder auch nur in einem Universum.

Jetzt hat Revisionist und (Noch-?)Pirat Bodo Thiesen 24 Stunden Zeit, sich von seinen Äußerungen zum Holocaust zu distanzieren. Andernfalls will der Bundesvorstand „die entsprechenden Massnahmen“ ergreifen.

Ein Stein beginnt, mir vom Herzen zu fallen.

Via web von Bluelectric ePost