Die Publikumsfrage

Interessant wird es jetzt schon allein deshalb, weil mir gar nicht klar ist, wer unter den fünf regelmäßigen Lesern schon im Urlaub ist und eine Publikumsfrage weder wahrnimmt noch gar beantwortet. Aber egal. Machen wir’s kurz, bitte anschnallen und das Rauchen einstellen, here we go:

Seit einigen Monaten findet unter der Überschrift bluelectric.org Parallelbloggen statt – hier auf die konventionelle Art, dort schnell, roh, collagenhaft, Eigeninput nahe Null, das Netz als Montage. Eigentlich viel reizvoller für einen, der mit Unterbrechungen seit dem letzten Jahrtausend bloggt (zumindest, wenn man der damals vehement verfochtenen These glaubt, das Jahrtausend begönne erst mit dem 01.01.2001 – aber das ist nun wirklich Schnee vom Januar 2001!). Offenbar aber erheblich reizloser für Leser – die Einschaltquoten bewegen sich nahe dem nicht messbaren Bereich, während hier der übliche Leserfluss vorbeikommt, (fast) egal ob sich was tut oder nicht. Wahrscheinlich alles enttäuschte Fehl-Googler. Egal.

Was mich wirklich beschäftigt, ist die Zersplitterung nicht nur der Diskussion im Netz (dank Friendfeed, Disqus und welchen Diensten, die sonst noch so um Nutzer betteln), sondern auch der eigenen „Marke“. Tumblelogs sind was anderes als Weblogs, auch wenn sie unter der gleichen Second Level Domain segeln. Und die dahinterstehende Leistung ist eher die eines Jägers und Gammlers Sammlers als die des klassischen Autoren – der ja hier, an dieser Stelle sein Wesen umtreibt.

Und was tut das Schicksal? Es schickt uns WordPress (habe ja nicht gesagt, dass es ein gnädiges Schicksal ist), wahrscheinlich bald auch andere Blog-CMSe, mit eingebauter nachgebauter Tumblr-Funktion. Und die Versuchung ist groß, Autorenschaft und Collagentum wieder auf einer Seite zu vermischen.

Womit wir wieder im Jahr 2006 (ungefähr) angekommen wären, als ich schon mal Kürzestpostings mit langen Riemen auf einer Seite vermischte.

Nee, noch halte ich die Trennung aufrecht. Aber die Meinung der nicht im Urlaub befindlichen Stammleser und auch des einen oder anderen enttäuschten Googlers zu diesem Thema interessiertetete mich schon.