Die Killer-Applikation

Email (nicht die Metallbeschichtung, sondern die elektronische Post – vielleicht sollte ich doch meiner Abneigung gegen Bindestriche nicht so nachgeben…) Email also galt immer als die Killer-Applikation des Internet. Sie ist wesentlich älter als das WWW, hat so gut wie alle anderen Protokolle er- und z.T. auch überlebt, und jeder, der auch nur im geringsten Zugang zum Netz hat, nutzt sie.

Leider auch Spammer. Und die haben eine zumindest mir neue Form des Spams erfunden: Kontaktseiten-Spam, auch individualspam genannt. Von meiner Kontaktseite bekomme ich seit einigen Tagen regelmäßig persönliche Post mit dem üblichen schmierigen Inhalt re. Viagra, Schwanzverlängerung (eat this, Google!), Online-Casinos etc.

Das lustige daran ist, dass mein Kontaktformular auch eine Bestätigung an den Absender schickt. Da die meisten Spam-Absender jedoch fake sind, bekomme ich zu jeder der erwähnten Nachrichten auch noch eine Fehlermeldung des Mail-Daemons. Und so ist immer was los in meiner Mehlbocks.

Teeren, federn und vierteilen sollte man das Gesocks. Und das meine ich wirklich so.