Den Fuchs dressieren

Du weißt, dass es uns eigentlich noch ganz gut geht, solange wir Probleme haben wie die, mit denen sich Smoking Apples hier befasst: Wie bringe ich den Firefox auf dem Mac dazu, sich wie Safari zu benehmen?

Grundsätzlich nun mal gar nicht, denn der Feuerfuchs basiert auf Mozilla-Code und ist nicht mehr so schlank, wie er schon mal war; Safari dagegen arbeitet mit WebKit und ist sehr rasant, wenn auch nicht sonderlich flexibel. Weil aber Feuerfuchs so schön mit Plugins erweiterbar ist (ich nutze beispielsweise gerne und mit Begeisterung FireGPG, ein Plugin, dass es möglich macht, Webmail, in diesem Fall GMail, mit GnuPG zu ver- und entschlüsseln – mit dem Safari geht das schlicht nicht), lande ich immer wieder bei ihm.

Und jetzt arbeiten hier gleich zwei Plugins mehr, die ich in dem oben verlinkten Artikel gefunden habe:

  • Stop-or-Reload-Button verschmilzt die beiden Knöppe des Feuerfuchses (Stop und Reload) in einen, wie wir es von Safari inzwischen gewohnt sind.
  • Fission dagegen ersetzt das wilde Gekreisel des Lade-Icons durch einen Farbbalken im Adressfeld, ähnlich wie Safari 3.x

Das dritte Plugin dagegen, Text Area Resizer and Mover, ist schon wieder deaktiviert, weil es mir damit nicht mehr gelungen ist, im WordPress-Control Panel irgendwas zu machen, ohne reihenweise Textfelder durcheinanderzuschieben. Bis ich das wieder aufgeräumt gekriegt habe…

Tscha. Fehlt nur noch das Plugin, dass Mozilla gegen WebKit austauscht. Und damit weiter im ausgedruckten Programm.