Datenschutz vs. Redefreiheit

Jetzt wird es lustig: Verizon, große US-Telefongesellschaft und früher auch mal mein Provider, steht unter Beschuss, weil es Nutzerdaten an den Geheimdienst NSA übergeben hat. Nun wehren sich die Verizons, wie ars technica berichtet, mit dem Argument, die Weitergabe von (an sich vertraulichen) Nutzerdaten sei eine Frage der Redefreiheit, wie sie auch einer juristischen Person (Verizon) zusteht, und damit von der US-Verfassung gedeckt.

Sprich: Datenschutz ist verfassungswidrig. Manchmal denke ich doch sorgenvoll darüber nach, was in den Köpfen von Juristen wohl so vorgeht.