Datenklappe

Zu meiner Werkzeugsammlung im Projekt „Ich bekomme mein Leben in den Griff“ gehört seit einiger Zeit Evernote, ein Dienst, der Daten und Dateien für mich an einem Ort in der Wolke aufbewahrt, leicht zugänglich, leichter als auf einem WebDAV-Laufwerk, einem MediaCenter, einer iDisk oder wie auch immer man einen Platz im Netz sonst zu nennen pflegt.

Evernote bietet diesen herkömmlicheren Speichermöglichkeiten gegenüber einige Vorteile: Der Austausch findet nicht über die mehr oder weniger flotte Einbindung einer Netzwerkressource statt, sondern über einen Client, eine lokale Anwendung also, die gleichzeitig der Verwaltung der Daten übernimmt, die Indizierung steuert (ja, die Daten sind durchsuchbar – sogar Texte, die auf Fotos, in PDFs oder Screenshots zu sehen sind!), eine Vorschau ohne das Öffnen der Daten ermöglicht etc. Schön ist darüber hinaus, dass Evernote-Clients für Windows, Macs und das iPhone zur Verfügung stehen, und dass dank einer wirklich brauchbaren Web-Oberfläche auch Linux-User in den Genuss von Evernote kommen. Dafür hat Evernote auch hier schon begeisterte Kritiken bekommen.

Zusätzlich zu Evernote gab es schon immer einen Premium-Modus. Der hat für Evernote den Vorteil, dass der User ihn bezahlt (im Gegensatz zum Standard-Account); für den User hatte er bisher den Vorteil, dass Daten SSL-verschlüsselt übertragen wurden, und dass der User erheblich mehr Daten pro Monat übertragen durfte.

Seit heute haben Premium-User (wie ich) einen entscheidenden Vorteil: Bisher war es nämlich nur möglich, sogenannte Mediendateien an seine Evernotes anzuhängen, also Bilder, Töne, Video und PDFs. Ab sofort können Premium-User alle Arten von Dateien anhängen und aus dem Evernote-Client heraus mit dem entsprechenden Programm öffnen.

Now, not only can you take notes, clip web pages, snap photos, and record audio, but you can also add the stuff you’re working on, like that client presentation, the family movie, your resume, your band’s MP3s, those Photoshop files, and just about anything else you can think of.

Best of all, Evernote Premium users no longer need to worry about where their files are, how to access them, where the last copy is saved, or how to share them. Everything is in Evernote, available whenever and wherever needed.

Womit USB-Sticks bei mir künftig kaum noch vonnöten sein werden. Zeit, die Evernote-Clients zu aktualisieren.