Dann lieber sachlich…

Es bringt, glaube ich, nicht besonders viel, wenn hunderte Kommentare in Blogs und Foren feststellen, dass wir auf dem Weg in einen totalitären Überwachungsstaat wären – und ich glaube das noch immer nicht, denn ich befürchte viel trivialere, allerdings nicht weniger bedenkliche Gründe für Vorgehen wie die von Frau von der Leyen. Ich wünsche mir daher ein Gespräch mit mehreren Beteiligten, die als Experten in einzelnen technischen, netzpolitischen, kriminalistischen und politischen Bereichen gelten. Ein solches Gespräch sollte einer möglichst breiten Öffentlichkeit via Stream und Aufzeichnung zugänglich sein. Von mir aus kann ein solches Gespräch bereits nächste Woche auf der re:publica stattfinden, gerne aber auch später.

Ich werde diesen Vorschlag morgen früh an die Familienministerin senden, weil ich davon überzeugt bin, dass ein solches Gespräch und die daraus hoffentlich zu schließenden Schlüsse wert- und sinnvoller wären als das Sperren von Web-Adressen auf einer Liste.

Johnny Häusler via spreeblick.com

Ja. Angenehmer Vorschlag. Bringt uns weiter als vieles, was sonst so durch die Medien (inkl. Netz) schwirrt dieser Tage. Fürchte, von der L. wird nicht sonderlich interessiert sein daran. Sollte man trotzdem machen – und wenn es auf der re:publica stattfindet (mit wem auch immer), werde ich dabei sein.

Per web, via Bluelectric ePost