Bundesjugendspiele


Es ist wie damals: Eine Urkunde, von der man nicht so ganz genau weiß, womit man sie verdient hat – trotz der vier Installationen, die man selbst auf vier Rechnern angestoßen hat. Anders als damals ist die Gestaltung der Urkunde, und auch daran, dass auf den BJS-Urkunden groß „VIELEN DANK!“ gestanden hätte, kann ich mich nicht erinnern.

Am Download-Bohei habe ich mich also beteiligt; über die Servercrashes zu Beginn der 24 heures de Mozilla habe ich mich geärgert; die Kommentare der Switcher habe ich heute mit Interesse gelesen. Und sonst?

Ja, nix. Ich bin schon seit einigen Wochen FF3-User, und die letzten Betas waren es wert, release candidates genannt zu werden. Der letzte RC steckt jetzt auch unter der Haube des Flock-Browsers, mit dem ich dieses verfasse. An die awesome adress bar habe ich mich so schnell gewöhnt, dass mir das allgemeine Gemeckere bzw. Staunen heute schon fast seltsam vorkam. Und sonst – ein Browser eben. Ein sehr guter, wahrscheinlich derzeit der Beste (kann mich nicht wirklich dazu durchringen, Opera 9DOT5 zu testen!), aber irgendwie nur ein Browser – also die Plattform des cloud computing und social networking dieser Zeit.

Schöne Urkunde, das.

#CCC; font-size: x-small;">Blogged with the Flock Browser