bluelectric Street View, Folge 2

Weil das CSU-Mitglied Ilse Aigner, Bundesministerin für Verbraucherschutz und Populismus, noch nicht auf mich zugekommen ist, um auch mit mir ein Übereinkommen zum Schutze der Privatsphäre von diesem und jenem abzuschließen, setze ich die Reihe „bluelectric Street View“ heute mit einem Bild des Berliner S-Bahnhofes Pankow fort.

Das nebenstehende Foto entstand heute nachmittag und wird, wie schon das einer Hamburger Seitenstraße am vergangenen Dienstag, unter dem Rechtsgedanken der Panoramafreiheit veröffentlicht.

Maßgebend ist hierbei § 59 UrhG – Werke an öffentlichen Plätzen:

1) Zulässig ist, Werke, die sich bleibend an öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen befinden, mit Mitteln der Malerei oder Grafik, durch Lichtbild oder durch Film zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich wiederzugeben. Bei Bauwerken erstrecken sich diese Befugnisse nur auf die äußere Ansicht.
(2) Die Vervielfältigungen dürfen nicht an einem Bauwerk vorgenommen werden.

Wie schon am Dienstag stelle ich dazu folgende rhetorischen Fragen: Gegen welche Gesetze soll ich mit der Veröffentlichung dieses Bildes an dieser Stelle verstoßen haben? Und wessen Interessen habe ich in welcher Form mit dieser Veröffentlichung verletzt? Wer wird mich jetzt daraufhin verklagen? Ich frage ja nur. Weil es mich interessiert.

Selbstverständlich steht auch dieses Bild unter einer CC-Lizenz und darf gerne auf anderen Seiten gepostet werden.