Birthday 1.5

K. (der volle Name tut hier nichts zur Sache, wurde möglicherweise aber auch nicht verändert oder so) feiert Geburtstag. Keinen runden, keinen bedeutenden, aber immerhin seinen einzigen in diesem Jahr. K. freut sich über viele Glückwünsche. Und K. ist neugierig, ob sich die Art, auf die besagte Glückwünsche eintreffen, über die Jahre verändert hat.

Hatse. Das letzte Geburtstagstelegramm ist Jahrzehnte her.

SMS

Die große Überraschung dagegen ist: Von wegen Social Web. Drei Glückwünsche kamen über Xing.com, zwei davon erkennbar automatisiert. Sieben kamen über Facebook – keiner davon automatisiert. Fünf haben per Mail gratuliert, eine per Post (doch, wirklich: ein Brief! Ein brichtiger Rief!) – und der große Rest…?

Die Mehrheit hat mit K. gesprochen – am Telefon oder face to face. Einfach so.

Schön.

Ach ja, eine Nachricht zum Ehrentag kam auch per SMS. Von K.s alten Freunden von einem großen deutschen Telekommunikationskonzern. Hihi.