Bild Dir dein Blog

Das Bildblog, Lieblings- und Vorzeigeblog derer, die es nicht verstanden haben, ist auf dem falschen Weg, findet Industrial Technology & Witchcraft – das Weblog von TextLab.

Mein Gott, diese Jungs wollen die Bildzeitung besser machen. Sie wollen sie richtigstellen. Sie wollen sie berichtigen. Kann denn soviel Naivität sein? Dieses Klopapier, das keinen Journalismus kennt, sondern nichts als Verblödung, Obszönität, Skrupellosigkeit und Niedertracht, verbessern? Wo ist die Kampfansage an die Unterhosen-Journalisten, wo ist die Distanzierung, wo ist die Kritik am verlogenen Pakt zwischen Schlagerfuzzis, Volksvertretern, Kirchenmuftis und Paris Hiltons Oralsex?

Bild korrigieren statt Bild bekämpfen? Hm. Ich frage mich ja an einem so sonnigen Samstagmorgen, ob der zweite, kämpferische Ansatz nicht doch nur zu Frustrationen führt. Der Massengeschmack ist, wie er ist (siehe auch die in den Kommentaren bei IT&W genannten weiteren Beispiele). Versuche, geistigen und moralischen Müll durch Bessermachen oder auch nur Widerlegen aus der Welt zu schaffen, sind schon zu Karl Mays Zeiten in die Hose gegangen, und sie werden diesen Weg auch in Zukunft nehmen.

Nehmt es hin, Leute: Die Bildzeitung ist ein erfolgreiches Beispiel für fiktionalen Journalismus und hat mit einer echten Zeitung, mit Berichterstattung, mit All the News that’s Fit to Print (Slogan der NYT) nichts zu tun. Diese bahnbrechende Erkenntnis aber der Konsumentenschaft nahezubringen, ist eine Aufgabe, an der schon ganz andere als die Autoren eines Bildblog gescheitert sind.