Ansichtssache

Und wenn wir schon mal dabei sind, an den 11. September zurückzudenken – und es muss ja nicht unbedingt in Form eines Ratgebermagazins zum Thema „Was tun gegen Terroristen?“ sein, wie ich es gestern abend im ZDF unter der Überschrift „Abenteuer (!) Wissen“ gesehen habe – wenn wir also uns schon mal einkrampfen vor dem zu erwartenden Ansturm von Erinnerungs- und Hintergrundstücken in Netz, Funk und Fernsehen, wäre es denn nicht eine gute Idee, zumindest gelegentlich das Wort „Terroristen“ durch das ungleich schlichtere, aber auch ungleich treffendere Wort „Mörder“, ggf. auch „Massenmörder“ zu ersetzen?

In diesem Zusammenhang bitte ich darum, mir jetzt den Grundkurs Journalismus, Teil 43 („Man muss einen M. bis zur rechtskräftigen Verurteilung als ‚mutmaßlichen M.‘ bezeichnen!“) zu ersparen. Dankeschön.