Am Netzesten

Ich meine, ich habe ja auch keine Ahnung von Fußball, aber wie G. Netzer das informierte Schlechtgelauntsein zur Kunst erhoben hat, ist schon beeindruckend.

Und wer sich jetzt fragt, in welchem Job man am Arbeitsplatz Fußball gucken kann: Ist alles durch die Pflicht des Journalisten zum (schlecht gelaunten) Informiertsein abgedeckt.