147 andere

Ey, Frau Daniela D., Augsburg,

ich habe keine Ahnung, was ein Schleifchenturnier ist, und ich habe schwer den Verdacht, ich will es auch gar nicht wissen. Irgendwas mit Tennis scheint es zu tun zu haben, denn sonst würden Sie, Daniela D., ja nicht mich und 147 (gezählte!) andere Mail-Adressaten mit „Liebe Tennisfreunde“ ansprechen, bevor Sie mich und 147 anderen Adressaten daran erinnern, dass morgen „das erste Schleifchenturnier seit langem“ stattfindet, an dem jeder teilnehmen kann, „der im Großfeld spielt“.

Das Dumme nur, Daniela D., ist, dass ich kein lieber Tennisfreund bin, der im Großfeld spielt. Stattdessen bin ich ein böser Mailbox-User, der sauer ist einerseits darüber, dass er von Ihnen, wenn auch in unüblicher Weise, angespammt wird, andererseits darüber, dass ich jetzt nicht nur in Ihrem Outlook-Adressbuch Ihrer Windows-Maschine verewigt bin, sondern auch in dem zahlreicher, möglicherweise sogar 147 anderer User, die meine Adresse im CC-Fach Ihrer Mail gefunden haben, und in deren Adressbuch ich auch nicht stehen möchte. Ich kenne diese Leute ja gar nicht, und ich weiß auch nicht, wie ahnungslos sie sind, was die Gefahr von adressensammelnden Trojanern auf ihren Windows-Kisten betrifft.

Anders und kürzer ausgedrückt, Daniela D.: Vielen Dank dafür, dass Sie eine meiner Mail-Adressen (zum Glück keine wichtige) verbrannt haben. Und Sie verdanken es nur meiner guten Erziehung (danke, Mama!), dass ich an dieser Stelle weder Ihren vollen Namen noch Ihre Mail-Adresse veröffentliche.